A p h o r i s m e n

 

Wer fremde Sprachen nicht kennt, weiß nichts von seiner eigenen.

 

Der Geist einer Sprache offenbart sich am deutlichsten

    in ihren unübersetzbaren Worten.

 

⇒Mit jeder neu gelernten Sprache erwirbst du eine neue Seele.

 

⇒Mit jeder Sprache, die du erlernst, befreist du einen bis

    dahin in dir gebundenen Geist.

 

⇒Die Sprache ist gleichsam die Kleidung des Denkens.

 

⇒Die Sprache ist äußeres Denken, das Denken innere Sprache.

 

⇒Zeichnung ist Sprache für die Augen, Sprache Malerei für das Ohr.

 

 

 

 

                   

 

 Die Kunst des Ü b e r s e t z e n s

 

⇒Übersetzer sind als geschäftige Kuppler anzusehen, die eine

    halbverschleierte Schöne als höchst liebenswürdig anpreisen: Sie erregen eine

    unwiderstehliche Neigung nach dem Original.

 

⇒Beim Übersetzen muss man bis ans Unübersetzliche herangehen;

   alsdann wird man aber erst die fremde Nation und die fremde Sprache gewahr.

  

⇒Übersetzen ist die Kunst des Möglichen.

 

Die Kunst des Übersetzers besteht darin, dem Autor seine Stimme in der

    betreffenden Zielsprache zu leihen.

  

⇒Übersetzen ist die Kunst, den sprachlichen Klang, die Eigenheiten

    eines Textes aufnehmen und übernehmen zu können.

    Manchmal ist es ein wenig wie Kreuzworträtseln: innerhalb eines festgelegten

    zeitlichen Rahmens muss ein passender Ausdruck gefunden werden.

 

⇒Übersetzer sind -auch- Urheber; sie verkörpern mit ihrer Arbeit das Original

    auf je eigene Weise.

 

⇒Die Kunst des Übersetzers liegt darin, dem Rezipienten von einem Original

    bezaubern zu lassen. 

 

⇒Jede Übersetzung ist ein Produkt ihrer Zeit.